23. Januar 2020

TVI 2 überrascht mit Sieg beim Tischtennis-Kreispokal

TVI 2 überrascht mit Sieg beim Tischtennis-Kreispokal

Mit einer Überraschung endete die Endrunde um den Tischtennis-Kreispokal der Kreisliga. Nicht die Erstvertretung des TVI, sondern die zweite Mannschaft holte sich den Turniersieg und vertritt damit den Kreis Steinfurt am 22. Februar auf Bezirksebene.

Mit einer Überraschung endete die Endrunde um den Tischtennis-Kreispokal der Kreisliga und 1. Kreisklasse in Ibbenbüren. Nicht die Erstvertretung des TV Ibbenbüren, sondern die zweite Mannschaft des TVI holte sich den Turniersieg und vertritt damit den Kreis Steinfurt am 22. Februar auf Bezirksebene.



Im Finale bezwang der TVI 2 die Teamkollegen aus der ersten Garnitur nach einem 1:2-Rückstand mit 4:3. Dabei war der 3:0-Erfolg des Doppels Dierkes/Bönisch gegen Achunov/Eiter mit 11:7, 11:9 und 12:10 wegweisend. Ähnlich umkämpft war auch der vierte Punkt durch Marc Bönisch, der Dieter Eiter mit 11:5, 13:11 und 13:11 in die Knie zwang.

Vorher hatten Andre Dierkes, der am zweimal erfolgreichen Christian Achunov in fünf Sätzen scheiterte, gegen Eiter (3:0) und Christina Gossen gegen Henrik Zumkley (3:2) gepunktet.
Beim 4:2-Sieg im Halbfinale gegen TuS St. Arnold konnte das TVI-Trio ebenfalls auf das Doppel Dierkes/Bönisch, das Oley/Schmidt im Entscheidungssatz mit 11:2 niederhielt, bauen. Als nervenstark erwies sich in diesem umkämpften Duell Marc Bönisch, der in beiden Einzeln im fünften Satz triumphierte. Für den vierten Zähler zeichnete Andre Dierkes, der wie Christina Gossen gegen Oley den Kürzeren zog, verantwortlich.

Die zweite Halbfinal-Partie entschied die Erstvertretung des TVI gegen TTR Rheine mit 4:1 für sich. Christian Achunov ging aus beiden Einzeln und im Doppel an der Seite von Henrik Zumkley, der Schröder in vier Sätzen den Ehrenpunkt gestattete, als Sieger hervor. Einen Zähler steuerte Dieter Eiter bei. Die Rheinenser sicherten sich danach mit einem 4:2-Sieg gegen St. Arnold den dritten Platz.

Das Foto zeigt v.l.: André Dierkes, Christina Gossen und Marc Bönisch mit der Kreispokal.

Von Ludger Keller

Icon Instagram
Icon Facebook