11. Dezember 2019

Junges TVI-Team turnt für verletzte Carla

Junges TVI-Team turnt für verletzte Carla

Um den Aufstieg in die Münsterlandliga 3 turnte die dritte Mannschaft des TV Ibbenbüren am vergangenen Wochenende. Überschattet wurde der Wettkampf durch die Verletzung von Carla Milke. Für Carla erturnte das Team den Sieg mit folglich verhaltenem Jubel.

Nach einer starken Saison in der Bezirksliga nahm die dritte Turnmannschaft des TVI die Chance wahr, um den Aufstieg in die Münsterlandliga 3 zu turnen und bereitete sich intensiv auf diesen Wettkampf vor. Im Abschlusstraining überzeugten sie ihre Trainer an allen Geräten und es war schon vor dem Wettkampf klar, dass sie mit ihrem Auftritt einen guten Eindruck hinterlassen würden. Ob es in der Konkurrenz von neun Mannschaften, die teils deutlich älter und erfahrener aufgestellt waren, jedoch für den Aufstieg reichen könnte, war nicht absehbar.

Am Sprung (Platz 6) fand das Team einen guten Einstieg in den Wettkampf. Ihre persönliche Bestleistung erreichte hier Carla Milke. Lina Peter, Emily Jackson und Enna Hülsmann zeigten sich gewohnt stark. Der weitere Wettkampfverlauf wurde von einem schweren Sturz der TVI-Startturnerin Carla Milke am Stufenbarren überschattet, in Folge dessen sie mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert wurde. Nach dieser Schockstarre zeigte das junge TVI-Team bärenstarke Nerven und echten Teamgeist. Mit der besten Mannschaftsleistung der Konkurrenz am Barren turnten Enna Hülsmann (4.), Finja Kiesow (3.) und Charlotta Hülsmann (2.) nun für ihre verletzte Mannschaftskameradin. Fortan schickten sie jede Turnerin lautstark mit den Worten ans Gerät: Auf geht's für Carla!

Mit großer Genauigkeit beherrschten sie in dieser Ausnahmesituation auch den Schwebebalken (Platz 2) und holten sich ein ganz dickes Lob der Kampfrichterin für ihre exzellenten Ausführungen ab. Mit drei Zwölferwertungen von Charlotta Hülsmann, Finja Kiesow und Emily Jackson, die sich beeindruckend innerhalb von wenigen Minuten auf ihren Einsatz vorbereitete, und dem Tagesbestwert mit 13,1 Punkten von Lina Peter, wurden sie entsprechend belohnt. Zu ungewohnt fortgeschrittener Tageszeit durfte der TVI den Wettkampf am Boden (Platz 3) beenden. Hier sprang Lina Peter ein und machte ihre Sache richtig gut. Erstmals turnte sie ihren Salto rückwärts und ihre neue gymnastische Verbindung. Auch Emily Jackson sowie Enna und Charlotta Hülsmann (3.) überzeugten abschließend mit ihren Präsentationen.

Der sportliche Erfolg trat an diesem Tag in den Hintergrund und die Gedanken drehten sich nach der letzten geturnten Übung weniger um die zu erwartende Platzierung als um die Sorge um die Teamkameradin. Wie zu jedem Wettkampf gehörte dennoch auch an diesem Tag die Siegerehrung zum Geschehen. Überrascht und ungläubig ließ sich das Team als Sieger feiern, ehe sie Siegerherzchen zu Carla Milke ins Krankenhaus schickten.

Icon Instagram
Icon Facebook