9. Juli 2019

Sechs Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften

Sechs Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften

Am letzten Juniwochenende fanden in Unterföhring die Deutschen Meisterschaften im Aerobicturnen mit starker Ibbenbürener Beteiligung statt. Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad kämpften knapp 250 Sportler um den Nationalen Titel und Edelmetalle.

Bei tropischen Temperaturen wurde am Freitagabend ein erstes Podiumstraining absolviert, bevor es dann am Samstag in die Qualifikationsrunde ging. Vor den Augen der jeweils 12 wachsamen Jurymitglieder erarbeitete sich Merle Althaus  in einem stark umkämpften Teilnehmerfelder einen hervorragenden 12. Platz von 22 Startern und schaffte damit einen versöhnlichen Saisonabschluss in der Einzelkategorie.

In den Kategorien Trio, Team, Einzel 18+ und Dance schafften alle Ibbenbürener den Sprung in den Finaldurchgang der besten Acht. Trotz der Hitzeschlacht, zahlreichen Doppelstarts und einer Wettkampfunterbrechung durch einen Feueralarm blieben alle Athleten fokussiert und riefen Spitzenleistungen im Finale am Sonntag ab. In der Endabrechnung Platz fünf belegte das kleine Kooperationsteam mit Emilia Bresch und Luka Otte zusammen mit den Athleten vom SVC Münsterland. Die derzeit amtierenden Deutschen Meister dieser Kategorie präsentierten sich in neuer Zusammensetzung (altersbedingt) dynamisch, verpassten eine Treppchenplatzierung aber nur knapp um 0,2 Punkte.

Das Kooperationsteam 18+ mit der kurzfristig eingesprungenen TVI-Nachwuchstrainerin Kim Trennepohl hatte sich in beiden Wertungsdurchgängen deutlich auf dem Bronzerang festgeturnt und durfte die erste Medaille des Tages in Empfang nehmen. Ebenfalls Edelmetall in Bronze sicherte sich das Kooperationstrio AK 12-14 mit Luka Otte, Emilia Bresch (TVI) und Diana Jakobi vom SVC. Diese Medaille konnte nicht sofort gefeiert werden, da die drei nach der Vorrunde auf Platz 1 gesetzt waren. Durch 2 Elementefehler mussten sie ihre stärksten Konkurrenten vorbeiziehen lassen, sicherten sich aber noch den guten 3. Platz.

Den Bronzerang verteidigen konnte das Ibbenbürener Danceteam, welches nach seinem Überraschungserfolg im vergangenen Jahr auch in dieser Saison die Konkurrenz auf die Plätze verweisen konnte. An der Choreo des vergangenen Jahres wurde fleißig gefeilt und verbessert, so dass sie in der Endabrechnung lediglich der A- und B-Formation des Nationalkaders den Vortritt lassen mussten. Anna Lienesch, Franziska Meyer, Luka Otte, Merle Althaus, Lina Krömer, Hannah Tietmeyer, Carlotta Stroth und Emilia Bresch begeisteten Jury und Zuschauer mit einer dynamischen Choreographier zum Thema „The Big Bang“. Auf Anhieb den Sprung auf den Silberrang schaffte das Duo mit Emilia Bresch (TVI) und Marwin Krumbeck vom SVC Münsterlang zu einer Übung von SVC und Weltmeister-Trainer Peterson Querubin. Sie wussten in der B-Note für Ausführung zu überzeugen.

Auf 18 erfolgreiche Aerobicjahre blickte TVI-Urgestein Amelie Jung zurück und belegte zum Abschluss ihrer Karriere (Teilnahme an mehreren Europa- und Weltmeisterschaften, WorldCups und mehreren Jahren Bundeskaderathletin) in einem leistungsmäßig sehr engen Starterfeld einen sehr guten 5. Platz für ihre Einzelchoreographie, die sie nach vielen „Auswärtsjahren“ in anderen Kooperationen extra noch einmal für den TVI bestreiten wollte. Sie krönte ihren Abschluss noch mit zwei Goldmedaillen in den Kategorien Dance und Team 18+, die sie mit der TG Niederingelheim bestritt.

Icon Instagram
Icon Facebook