11. Januar 2019

Drei Heimsiege für die TVI-Basketballjugend

Drei Heimsiege für die TVI-Basketballjugend

Einen perfekten Start ins neue Jahr erwischten die überregionalen Basketball-Jugendmannschaften des TV Ibbenbüren am vergangenen Wochenende.

Die U14 des TVI feierte in der Landesliga einen umjubelten 61:60-Zittersieg gegen den Gütersloher TV, die U18 (Oberliga) bezwang ebenfalls den Gütersloher TV mit 89:51 und die U16 bleibt nach dem 121:35 gegen die Hertener Löwen weiterhin ungeschlagen.

U18-OBERLIGA

TV Ibbenbüren - Gütersloher TV 89:51

Nach einem verkorksten Start (5:12) übernahmen die Ibbenbürener noch im ersten Viertel die Kontrolle über das Spiel und waren ihrem Kontrahenten fortan klar überlegen. „Taktisch und technisch waren wir die wesentlich bessere Mannschaft, das Niveau hatte Gütersloh einfach nicht“, beschrieb Interimscoach Werner Urich den weiteren Spielverlauf. Über 23:19 nach Viertel Nummer eins setzten sich die Gastgeber bis zur Pause auf 43:25 ab. Malte Wilken (28 Punkte) und Jens Höltken (19) führten ihr Team auch nach der Pause offensiv an, am Ende siegte der TVI klar und deutlich mit 89:51.

U16-OBERLIGA

TV Ibbenbüren - Hertener Löwen 121:35

„Herten ist in dieser Verfassung nicht Oberligatauglich“, lautet das Fazit von TVI-Coach Werner Urich nach einer 40-minütigen Lehrstunde seiner Schützlinge. Zwar führte der Gast aus Herten nach zwei schnellen Dreiern mit 6:2, wurde in der Folge jedoch von den Ibbenbürenern förmlich überrannt. „Die Jungs hatten richtig Lust zu spielen“, sah Urich viele gelungene Offensivaktionen. Schon zur Pause hieß es 54:20 für den TVI, gegen dessen Tempo die Hertener völlig überfordert waren. Urich wechselte munter durch und gewährte allen Akteuren reichlich Einsatzzeit. Mit Elias Korte (28 Punkte), Mohamed Fofana (25), Louis Merschmeier (22), Massimo Assmann (19) und Ferhan Kaplan (11) punkteten gleich fünf Akteure zweistellig.

U14-LANDESLIGA

TV Ibbenbüren - Gütersloher TV 61:60

Groß war der Jubel bei den Ibbenbürenern nach einer dramatischen Schlussphase. „Endlich haben wir mal ein knappes Spiel für uns entschieden“, strahlte TVI-Trainerin Jana Bruning. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, es entwickelte sich von Beginn an eine heiß umkämpfte Auseinandersetzung mit vielen Führungswechseln. Offensiv wurden die Gastgeber einmal mehr angeführt vom überragenden Alex Schlot (33 Punkte), den entscheidenden Korb zum Endstand markierte Svenja Höltken in der Schlussminute. „Wir haben sehr gut im Rebound gearbeitet und auch das Zusammenspiel läuft besser“, fasste Bruning zusammen.


Quelle: IVZ