Abteilungen

Historie des TVI

 



Historie des Turnverein Ibbenbüren 1860 e. V.

 

1860    Der in Magdeburg geborene Zimmermann Hermann Karl August Quaritsch verzieht von Neustadt am Rübenberg (Hannover) nach Ibbenbüren und gründet im Sommer 1860 den Männerturnverein Ibbenbüren. Die 1. Turnstunde fand im Hantelmannschen Saal auf der Werthmühle statt.


1862    Amtsgerichtliche Eintragung der Gründung des „Männerturnverein Ibbenbüren“.


1864    Die Frauen der Turner sticken die heute noch vorhandene Vereinsfahne in schwarz-rot-goldener Seide, darauf die vier F der Turner: Frisch-Fromm-Fröhlich-Frei.


1872    Es fehlt an „geeigneten, begeisterungsfähigen Männern“ (1870-71 Krieg gegenFrankreich). Die Geräte werden vorübergehend in sorgsame Verwahrung gegeben.

Der Verein wird nicht aufgelöst.


1878    2. „Gründungsversammlung“ des Vereins durch 31 Ibbenbürener Bürger mit neuerSatzung und     Turnordnung, Vorsitzender: August Schächter, von 1878 bis 1920


1894    3. „Gründungsversammlung“


1896    Gründung der „Zöglings-Riege“, Jugendliche im Alter von 14 – 18 Jahren


1899    Beitritt zum Münsterländer Turngau, der 1895 gegründet wurde


1890 – 1914: Neben Turnen auch Pflege der Geselligkeit: Stiftungsfeste, Masken- undKostümfeste, Fahrten, Kaisers Geburtstag,

1. „Götz-Wanderung“ am Himmelfahrtstag 1900


1902    Bildung der freiwilligen Sanitätskolonne (später: Rotes Kreuz)


1915    Turnruhe


1919    Wieder Turnbetrieb auf dem „Turnboden“ im Saal Körling (Leugermann). Gründung von Spielabteilungen; z. B. Faustball, Handball und Leichtathletik


1924    Einführung des Frauenturnens: Gerätturnen, Gymnastik, Tanz; Leitung: Margarete Kleinschmidt.  Bildung einer Schwimmgruppe und Beginn des Kinderturnens


1928    „Taufe“ der Jahnwiese, Leichtathletik mit Gustav Herberger


1933    Einweihung der vereinseigenen Turnhalle an der Brunnenstraße, wurde im Nov.

1944 durch Bomben zerstört


1935    Die Jugendturner werden durch Verfügung der NS-Reichsregierung in dieHitlerjugend (HJ) überführt und dadurch dem Verein entzogen.

Gründung einer Fußballabteilung


1938    Tennisfreunde treffen sich auf dem „Preussag-Platz. 1948 offizielle Gründung der Tennisabteilung, die 1962 als „TC Blau Gold Ibbenbüren“ eigenständig wird.


1939    1945: Gerätturnen wird von wenigen, nicht zum Kriegsdienst eingezogenen, im „Bombenkeller“ der Volksbank fortgesetzt.


1945    Im Juli 1945 wird von 67 Turnern und Turnerinnen nach Genehmigung durch die englische Kommandantur der Verein neu gegründet. Neuaufbau einer Kinder- und Jugendabteilung


1946    Gründung der Tischtennisabteilung, damit kriegsbeschädigte Turner auch Sport treiben können.


1948    Gründung des Stammtisches „Stockfische“ der Turn- und Sportwarte, bestand bis ca. 2010


1950    Der Vorsitzende des Deutschen Turnerbundes (DTB), Oberbürgermeister (vonFrankfurt) Dr. Kolb besucht anlässlich des 90-jährigen Bestehens den TVI und feiert mit ihm das Jubiläum. Der Verein hat 271 Mitglieder. Ergänzend zur Hausfrauen-Riege wird eine Schülerinnen-Riege mit ca. 90 Mädchen gegründet.


1960    Der TVI feiert seine 100-jährige Existenz in einem glanzvollen Rahmen von turnerischen, tänzerischen Vorführungen, in einem Festakt und einer geselligen Tanzveranstaltung. 522 Mitglieder zählt der TVI.


1955 – 1965    neue Abteilungen werden gegründet: Kinderturnen (1955), Volleyball (1964), Schwimmen (1965), Basketball (1965), Seniorenturnen, Ende des Männerturnens (1965)


1972    Enormer Aufschwung des TVI, er zählt 1312 Mitglieder


1978    Das erste internationale Basketball-Osterturnier des TVI wird für 10 Damen-  und18 Herrenmannschaften ausgerichtet. Seitdem findet es jedes Jahr statt.


1979    Die neu gebildete Tanzsportabteilung findet schnell regen Zuspruch.


1980    Der TVI betritt mit dem Einstieg in den Gesundheitssport Neuland. Mit der Betreuung von Herzinfarktgeschädigten und asthmakranken Kindern wird der Anfang gemacht. Weitere Gruppen kommen hinzu. 1995 erhält der TVI als erster Verein im Turngau Münsterland die Auszeichnung „Pluspunkt Gesundheitssport“.

Die 1. Herren-Basketball spielt (drei Jahre) bis 1983  in der 2. Bundesliga.


1981    Gründung einer Rollsportabteilung (bis 1993) und einer Karateabteilung, die 1998als der Verein „Yuishinkan“ eigenständig wird.


1982    Der TVI richtet das 34. Gauturnfest für 2300 Turner und Sportler aus 76 Vereinendes Münsterlandes aus.


1985    Der TVI wird 125 Jahre alt, er betreut ca. 2400 Mitglieder. Zum Jubiläum lässt er eine neue Vereinsfahne anfertigen.


1991    Die TVI-Geschäftsstelle zieht ins Bahnhofgebäude ein. Das Jungenturnen endet.


1992    Der TVI gibt eine Vereinszeitung heraus. Sie erscheint dreimal im Jahr.

Die Leichtathletikabteilung wird geschlossen. Das Training und die Abnahmen für das Deutsche Sportabzeichen laufen aber bis heute weiter.

Die Leistungsturnerinnen steigern sich in ihren Leistungen derart, dass sie als sechsbeste Mannschaft ihrer Klasse in der Bundesrepublik in der Oberliga des WTB turnen.


1999    Die Leistungsturnerinnen qualifizierten sich bis 2009 jedes Jahr für die Teilnahme am Bundesfinale (später Bundespokal). Den größten Mannschaftserfolg erzielten sie mit dem Bronzeplatz 2006 und dem Deutschen Vizemeister 2009 im Bundespokal in Kamen.


2000    Der TVI wird 140 Jahre alt und ist in seinen Aktivitäten vielseitig und jung geblieben. Er betreut ca. 2400 Mitglieder und in Kursen weitere 300 am Sport Interessierte.

Er richtet erstmalig das Bundesfinale im Gerätturnen der Vereinsmannschaften aus.


2002    Die Basketballabteilung richtet zum 25. Mal das internationale Osterturnier aus.

Die 1. Herren-Mannschaft steigt in die 2. Regionalliga auf.

Jana Mönnighoff (Turnerin) und Christian Schrandt (Basketballer) werden „Sportler des Jahres“ in Ibbenbüren.

Die Tischtennisabteilung führt die 10. Talentiade durch.

Die „Er und Sie“ Gruppe feiert ihr 30-jähriges Bestehen.


2003    Der TVI erweitert sein Angebot um Sport-Aerobic-Teams und bietet Nordic-Walking-Kurse an.


2005    Drei TVI-Aerobic-Teams werden in Berlin Deutsche Vizemeister. Bei den Weltmeisterschaften in Gent (Belgien) erreicht ein Team den 9. Platz. Zwei weitere Teams schaffen es bis ins Halbfinale. Vier Teams starten bei den Europameisterschaften in Moskau.

Der TVI richtet zum zweiten Mal das Bundesfinale im Gerätturnen für Vereinsmannschaften aus. Gleichzeitig finden die bundesoffenen Seniorenmeisterschaften des WTB statt.


2007    Die Basketballabteilung erhält für ihre Ausrichtung des 30. Osterturniers die „Sterne des Sports“ in Bronze der Volksbank Tecklenburger Land e. V..

Die Reha-Gruppe „Sport für Diabetiker Typ II“ wird gegründet.

Zwei Sport-Aerobic-Trio-Teams erreichen bei der WM in Belgrad den 5. bzw. den 7. Platz.


2009    Die Reha-Gruppe „Wassergymnastik“ wird gegründet.

Das Sport-Aerobic-Trio „Senior“ erreicht bei der EM in Blanes (Spanien) den 4. Platz.


2010    Der TVI feiert sein 150-jähriges Jubiläum mit vielen sportlichen Veranstaltungen, verteilt über das ganze Jahr. Statt einer Festzeitschrift bringt er einen Jubiläumskalender heraus. Mit ca. 2300 Mitgliedern ist er immer noch der größte und zugleich älteste Verein in Ibbenbüren.

Die Leistungsturnerinnen steigen in die NRW-Liga auf und erreichen 2011 den 2. Platz.

Die Tanzsportabteilung erweitert ihre Angebote um Hip Hop, Breakdance etc..

Die Vereinszeitung erscheint nicht mehr. Drei Mal im Jahr wird stattdessen ein Newsletter verschickt.


2012    Die neue Latein-Formation der Tanzsportabteilung erreicht bereits in ihrer ersten Saison den vierten Rang in der Oberliga.

Bei den Deutschen Mehrkampfschwimmmeisterschaften in Einbeck verteidigt Larissa Thien erfolgreich ihren DM-Titel.


2013    Nach 2010 holt der TVI den Kinderliedermacher Volker Rosin zum zweiten Mal nach Ibbenbüren, um mit ihm und den Kooperations-Kindergärten des TVI eine tolle Kinderschau im voll besetzten Bürgerhause zu gestalten.


2014    Die 1. Herren Basketball wird Meister der Regionalliga 2 und steigt auf in die Regionalliga 1. Die U12 Basketball wird Kreismeister.